0
0
Merkliste
wurde zur Projektliste hinzugefügt.
×

Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Bochum

Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Bochum

Lineare BEGA Lichtstrukturen für ein ungewöhnliches Bauensemble


Ein künstlerischer Anziehungspunkt, der in die Region ausstrahlt, entstand in Bochum mit dem Anneliese Brost Musikforum Ruhr. Es ist das Konzerthaus der Bochumer Symphoniker und dient zudem der städtischen Musikschule mit einem Multifunktionssaal als Heimat.

Die größte planerische Herausforderung war die Einbindung der entwidmeten neogotischen Kirche St. Marien. Das Architekturbüro Bez + Kock, das den Wettbewerb um die Gestaltung gewann, löste die Aufgabe sehr beeindruckend: Zwei neue Gebäudeflügel aus weiß geschlämmtem Ziegelmauerwerk mit kupfergerahmten Fensteröffnungen flankieren nunmehr das Langhaus der Kirche. Moderner Klinker trifft auf die dunklen Ziegel des früheren Gotteshauses, dessen Traufhöhe als Maß für die Dachkante des Anbaus mit dem großen Konzertsaal für 1000 Zuhörer diente. Der Saal wurde daher in der Planung deutlich abgesenkt. Bühne und Parkett befinden sich im Untergeschoss des neuen Gebäudes.

Der Kirchenchor ist dem neuen Ensemble räumlich etwas vorgelagert. In ihm liegt der Haupteingang des Musikforums. Das Kirchenschiff dient als Foyer. Reminiszenz an den Sakralbau: Die größte der vier früheren Glocken von St. Marien schlägt bei Veranstaltungen als Pausengong – mit dem Ton b wie Bochum.

Der repräsentative Vorplatz mitsamt diesem außergewöhnlichen Eingangsbereich und die Architektur der Neubauten werden in der Dämmerung und in der Nacht von linearen Lichtlösungen in Szene gesetzt. BEGA LED-Bodeneinbauleuchten illuminieren die Neubauten des Musikforums. Der Kontrast zwischen der dunklen Backsteinkirche und dem hellen Klinkermauerwerk wird somit auch in der Dunkelheit erlebbar. Die linearen LED-Bodeneinbauleuchten können von Fahrzeugen mit luftgefüllten Reifen überrollt werden. Sie sind aus Edelstahl gefertigt und stehen in einem Einbaugehäuse auf einem Fundament, das die Druckbelastungen aufnimmt.

Lineare Lichtstrukturen in den Sitzmöglichkeiten des Vorplatzes leiten zudem den Blick Richtung Kirchenchor, um den Haupteingang des Forums in den Vordergrund zu stellen. LED-Wandeinbauleuchten mit asymmetrischer Lichtstärkeverteilung übernehmen diese Aufgabe. Abdeckrahmen und Leuchtenglas dieser Leuchten liegen – ohne Versatz – plan in einer Ebene. Sie stehen für die effiziente Lösung der jeweiligen Beleuchtungsaufgabe in unterschiedlichen Abmessungen zur Verfügung. Geringe Einbautiefen und das BEGA Befestigungssystem sorgen für die einfache und wirtschaftliche Montage dieser korrosionsfesten Edelstahlleuchten von hoher konstruktiver Festigkeit sowohl in massive als auch in hohle Baukörper.

Zu allen Seiten umgibt eine breite, hell gepflasterte Vorfläche das ungewöhnliche Ensemble des Musikforums. Vertikale Einschnitte zwischen den Baukörpern grenzen die Funktionsbereiche ab. BEGA Lichtbauelemente – wahlweise mit symmetrischer oder asymmetrisch-bandförmiger Lichtstärkeverteilung – dienen der architektonischen Struktur der Plätze vor dem Musikforum und unterstreichen sie eindrucksvoll. Unsere Lichtbauelemente sind leuchtende Gestaltungsmittel für derartige öffentliche Räume. Ihr Aufmerksamkeitsmoment ist deutlich größer als das von Aufsatzleuchten.

Den architektonisch reizvoll gestalteten Bereich des Künstlereingangs des Anneliese Brost Musikforums Ruhr setzt ein leuchtender Klassiker für gute Licht- und Flächengestaltung in Szene. Der Lichtbaustein® ist seit mehr als 60 Jahren ein BEGA Warenzeichen mit unverwechselbarem und anerkanntem Design. Mittlerweile ist er selbstverständlich mit neuester LED-Technik ausgestattet.

Bauherr:
Stiftung Bochumer Symphonie

Architektur:
Bez + Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart

Elektroplanung:
GBI Gackstatter Beratende Ingenieure GmbH, Stuttgart
CUT GmbH, Ingenieurbüro für Licht, Medien, Design, Heidelberg

Elektroinstallation:
R+S solutions GmbH, Radebeul

Teilen

Verwendete Leuchten